Wie ich die Mona Lisa kopierte

Wie ich die Mona Lisa kopierte

Donnerstag, der 1. November 2018 0 Von Lena Fritzsche

Mona Lisa copy Kopie malen paint acrylic acryl

Im Mai 2015 feierte mein Bruder seinen 25. Geburtstag. Da mir kein passendes Geschenk einfiel, erinnerte ich mich daran, was er ein paar Monate zuvor zu mir gesagt hatte: “Du kannst mir ja mal die Mona Lisa malen!” Hm, warum also nicht?, dachte ich.
Leider war ich schon ziemlich spät dran und habe bis zu seinem Geburtstag gerade mal die rechte Seite des Hintergrundes malen können. Also entschied ich mich dazu, ihm einen Gutschein für das Gemälde zu schenken.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass die Motivation danach sofort nachließ, denn ehrlich gesagt ist die Mona Lisa nicht das spannendste Motiv für mich. Ich ließ mir darum seeeehhhr viel Zeit – insgesamt ungefähr 2 1/2 Jahre. Ende 2017 bin ich das Ganze dann wirklich ernsthaft angegangen und habe es Stück für Stück innerhalb von ein paar Wochen durchgezogen. Angeblich hat Leonardo da Vinci wohl auch drei Jahre zur Fertigstellung der Mona Lisa gebraucht.

 

Wie bin ich vorgegangen?

Das Gemälde ist gemalt mit Acrylfarben auf einem Leinwandkeilrahmen. Im Gegensatz zur Aquarellmalerei, bei der ich schichtweise vorgehe und immer detaillierter und kontrastreicher werde, setze ich ein Acrylgemälde wie ein Puzzle zusammen. Ich beginne mit dem Hintergrund und arbeite mich stückchenweise nach vorn. Bei diesem Motiv habe ich also zuerst den Himmel gemalt (die hinterste Ebene des Bildes), danach de rechte Seite von oben nach unten (also von hinten nach vorn), dann das gleiche Spiel auf der linken Seite.
Bei der Dame selbst überlagern sich durch die organische Form viele Schichten, sodass das Schema “von hinen nach vorn” nicht überall geeignet war. Dennoch hat es geholfen, z.B. zuerst das Dekolleté und Gesicht und erst später die Haare zu malen.
Manchmal lasiere ich auch die unterste Schicht einer Farbfläche. Allerdings tue ich das wohl eher aus ab und zu aufkommender Prokrastination, als dass es für meine Acrylmaltechnik wirklich von Nutzen wäre.